x
Zu den Inhalten springen

Umgebung / Schwarzwald

Der Schwarzwald ist eine der beliebtesten Ferienregionen in Deutschland. Vor über 100 Jahren hat man in dieser Region mit dem Tourismus begonnen. Freudenstadt und Baden-Baden gehörten zu den Pionieren des Schwarzwaldtourismus. Was daraus geworden ist? Bei den Übernachtungszahlen der vergangenen Jahre hat der Schwarzwald wieder hervorragend abgeschnitten, die Zahl der Gästeübernachtungen in der Ferienregion Schwarzwald stieg auf 6,33 Millionen.

Bollenhut, Kuckucksuhr und Schwarzwälder Kirschtorte haben den Schwarzwald in aller Welt berühmt gemacht. Doch er hat mehr zu bieten. Das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands erfreut seine Gäste mit vielen Sehenswürdigkeiten, dem größten Wanderwegenetz und der größten Heilbäderdichte Deutschlands sowie einem Gourmethimmel voller Sterne.

Die Region Nordschwarzwald mit Freudenstadt als Mittelpunkt bietet den Gästen vielfältige Ausflugsziele wie die höchsten Wasserfälle Deutschlands in Triberg, den Mummelsee, die Schwarzwaldhochstraße mit Lotharpfad, das Uhrenmuseum Furtwangen, die Dorotheenglashütte Wolfach, das Freilichtmuseum Vogtsbauernhöfe u.v.a. mehr.

Wunderschöne Städte mit historischen Fachwerkbauten in Gengenbach, Gutach oder Schiltach laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Ausflugsziele wie das Elsass mit Straßburg oder die Universitätsstädte Freiburg, Stuttgart oder Karlsruhe lassen sich innerhalb einer Stunde mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Golf
golf.jpg

Der 75-jährige Golfclub 1929 Freudenstadt e. V. gehört zu den ältesten Golfclubs in Deutschland und zu den landschaftlich reizvollsten. Auch Anfänger können mit Hilfe der clubeigenen Golfschule das Golfspiel erlernen.
> mehr Infos

Panoramabad
panobad.jpg

Die wunderschöne, neu erbaute Wellness-Insel unter dem faszinierenden Kuppeldach mit großem Wohlfühlbecken, Sprudelliegen, Massagedüsen, Wasser-Vulkan und Strömungskanal sorgen für eine besondere Wohlfühl-Atmosphäre.
> mehr Infos

"Allerheiligen-Wasserfälle"
wasserfaelle.jpg

Die "Allerheiligen-Wasserfälle" gehören zu den größten Wasserfällen des Schwarzwaldes. Das Wasser stürzt über 100 m in mehreren Stufen hinab ins Lierbachtal.
> mehr Infos

Lothar Pfad
lotharpfad.jpg

Mit Windgeschwindigkeiten über 200 Stundenkilometer fegte der Orkan "Lothar" am zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 über Baden-Württemberg hinweg. Entlang eines 800m langen Lehr- und Erlebnispfades auf einer zehn Hektar große Sturmwurffläche können Besucher am Schliffkopf (Kreis Freudenstadt) an der Schwarzwaldhochstraße beobachten, wie nach und nach die Sturmfläche wieder neu besiedelt wird.
> mehr Infos

Baden-Baden
festspielhaus-baden-baden.jpg

Gilt Ihr Interesse den Sehenswürdigkeiten? Oder möchten Sie lieber auf den Spuren großer Musiker und berühmter Schriftsteller Baden-Baden entdecken? Auch für Naturfreunde ist in Baden-Baden das Passende dabei: „Mit dem Gärtner in den Park“ oder "Mit dem Förster in den Wald", u.v.m.
> mehr Infos

Strasbourg
strassburg.jpg

Um Strasbourg zu erkunden, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an: Ausgehend von der Ancienne Douane, dem alten Zollhaus an der Ill gehen Sie in wenigen Schritten zum weltbekannten Münster. Sehenswert auf dem Münsterplatz ist das Maison Kammerzell, ein reichverzierter Fachwerkbau (heute Restaurant).
> mehr Infos

Freiburg
freiburg.jpg

Um einen ersten Eindruck dieser geschichtsträchtigen Großstadt zu bekommen, bietet es sich an, die Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt anzuschauen und sich mit der Stadtgeschichte und den berühmten Bächle vertraut zu machen.
> mehr Infos

Preussen
preussen.jpg

Die Burg Hohenzollern ist der Stammsitz der preussisch-brandenburgischen wie der fürstlich-katholischen Linie des Hauses Hohenzollern. Sie zählt zu den schönsten und meist besuchten Burgen Europas. Spektakulär ist der Rundblick über die Schwäbische Alb, den schon Kaiser Wilhelm II. bewunderte: „Die Aussicht von der Burg Hohenzollern ist wahrlich eine weite Reise wert“.
> mehr Infos

Stuttgart
staatsgalerie-stuttgart.jpg

"Die Kunst braucht den Betrachter. Der Betrachter braucht die Kunst." Die Staatsgalerie möchte mit diesem Auszug aus ihrem Manifest die Besucher zum Dialog mit der Kunst einladen. Längere Öffnungszeiten, ein großes Angebot der Kunst-Vermittlung, Kunst-Nächte, Vorträge und Seminare ermöglichen und erleichtern den Zugang zu unseren Sammlungen und Sonderausstellungen.
> mehr Infos

© 2018 Martha-Maria Impressum . Datenschutz.