Geschichte

Das Diabeteszentrum Nordschwarzwald wurde im Laufe des Jahres 1999 aufgebaut, da die zunehmende Anzahl an Diabetikern in Deutschland und der Region eine solche spezialisierte Einrichtung erforderlich machte.

Dabei standen von Anfang an die besonderen ernährungstherapeutischen Möglichkeiten,
wie man sie einer Rehabilitationsklinik findet, auch bei der Diabetikerschulung und
-behandlung im Vordergrund.

Steigende Patientenzahlen (pro Jahr ca. 30%) machten die Medien auf das Projekt und seine Realisierung aufmerksam. Neben mehreren Berichten in Printmedien entstand im Jahr 2001 der Film „Hilfe – ich habe Zucker“ von Götz Goebel, der in mehreren 3. Programmen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens (u.a. WDR, SWR) zu sehen war und beim Diabeteskongress 2003 als bester Film zum Thema Diabetes mellitus prämiert wurde.

In den Jahren 2003 und 2004 wurden im Diabeteszentrum Nordschwarzwald, das damals noch an der Klinik Bad Rippoldsau – Modellklinik für Ernährungsmedizin – angegliedert war, ca. 700 Patienten jährlich behandelt, davon der überwiegende Teil stationär. Durch die Insolvenz der Klinik Bad Rippoldsau im Jahr 2004 musste sich das Diabeteszentrum einen neuen Standort suchen.

Dieser konnte Anfang 2005 in einer Kombination aus einer Schwerpunkttherapie Ernährungsmedizin BDEM und einer Klinik für Prävention und Rehabilitation (Klinik Hohenfreudenstadt in Freudenstadt) gefunden werden. Sämtliche Mitarbeiter des Diabeteszentrums Nordschwarzwald konnten erfreulicherweise gehalten werden und setzen ihre bisherige erfolgreiche Arbeit am neuen Standort fort.