Adipositas / Übergewicht (Stoffwechselerkrankungen)

Zu den Stoffwechselerkrankungen werden Adipositas (krankhaftes Übergewicht), Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen und die Gichterkrankung gezählt.

Die Kombination dieser Stoffwechselerkrankungen bezeichnet man als „Metabolisches Syndrom“.

Eine zentrale Rolle nimmt hierbei die Adipositas ein, unter der ca. 20 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland leiden. Besorgnis erregend ist die Zunahme der Adipositas bei immer jüngeren Bevölkerungsgruppen, bis hin zu Kindern, da ein großer Teil der Adipösen im weiteren Verlauf ein Metabolisches Syndrom entwickelt. Dies wiederum ist ein wichtiger Risikofaktor für das gehäufte Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei adipösen Patienten. Weitere Faktoren, die die Lebensqualität des adipösen Patienten beeinträchtigen können, sind orthopädische Folgeerkrankungen, bei denen das vorzeitige Auftreten von Arthrosen im Vordergrund steht, sowie psychische Beeinträchtigungen.

Im Mittelpunkt der Behandlung von Stoffwechselerkrankungen in unserer Klinik stehen neben einer Ernährungsumstellung und einer individuell angepassten Bewegungstherapie Schulungen und Beratungen mit dem Ziel der Aufklärung über die Erkrankungen und den Behandlungsmöglichkeiten sowie über Folgeerkrankungen und deren Vorbeugung.

Nach dem Aufnahmegespräch und einer körperlichen Untersuchung werden mit dem Patienten die Therapieziele und das Behandlungskonzept festgelegt.

Die Behandlung umfasst:

  • das „Seminar Gewichtsreduktion“
  • bei Bedarf Ernährungsvorträge zu anderen Themen (z. B. Hypertonie, Fettstoffwechselstörungen, Harnsäureschulung)
  • Teilnahme an der psychologisch geführten Essverhaltensgruppe, ggf. psychologische Einzelgespräche
  • eine gesunde Ernährung nach den Empfehlungen der Fachgesellschaften
  • Lehrküchentraining
  • an die Leistungsfähigkeit angepasstes Ausdauertraining (Adipositassportgruppe, Adipositassport im Wasser, Walking, Fahrradergometertraining)
  • Gymnastik nach Indikation Wassergymnastik nach Indikation
  • Medizinische Trainingstherapie nach Indikation
  • bei Bedarf orthopädisches Konsil
  • balneophysikalische Maßnahmen
  • Stressbewältigungstraining
  • das Erlernen von Entspannungstechniken
  • bei gleichzeitig bestehendem Diabetes mellitus die Teilnahme an der strukturierten Diabetikerschulung, einmal pro Woche einen Termin in der Diabetessprechstunde, Einzelberatungen bei Bedarf
  • medikamentöse Therapie

Zur Diagnostik stehen Basis-Laboruntersuchungen, EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Belastungs-EKG, Echokardiographie, Spirometrie, Abdomensonographie und Dopplersonographie zur Verfügung.