Bewegungstherapie und Sport

Angebote / Leistungen im Überblick

  • Atemgymnastik
  • Hockergymnastik
  • Allgemeine Gymnastik
  • Flugball
  • Terrain-Training
  • Nordic-Walking
  • Allgemeine Wassergymnastik
  • Adiposias Wasser
  • UE/Wasser
  • Aqua-Jogging
  • Ergometertraining
  • MTT
  • Tai Chi – Qi Gong

Wer rastet der rostet…

Die Bewegungstherapie hat in der Vergangenheit für die Freizeitgestaltung der Menschen sowie für die Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit zunehmend an Bedeutung gewonnen.

Die gesellschaftliche Aufwertung des Sports im 20. Jahrhundert und die Entwicklung der Sportmedizin brachten der Bewegungstherapie einen erheblichen Aufschwung. So hat diese als Ergänzung des bisherigen passiven Therapiekonzeptes bei der Behandlung von zahlreichen Krankheiten unter den Bedingungen der stationären und ambulanten Heilverfahren einen hohen Stellenwert erreicht.

In der Klinik Hohenfreudenstadt haben die Bewegungstherapeuten - ausgebildet als Diplomsport- oder Sport- und Gymnastiklehrer - die Aufgabe, durch pädagogische und erlebnisorientierte Maßnahmen bei den Patienten die Alltagsmotorik wieder herzustellen, Verhaltensweisen unter Berücksichtigung der bisherigen Lebensführung zu beeinflussen und eine Lebensstiländerung für die Zukunft herbeizuführen. Das Ziel ist es, beim Patienten eine körperliche Stabilität und ein eigenverantwortliches Handeln mit der Hinführung zum Lifetimesport zu erreichen.

Die Bewegungstherapie verfügt über eine großzügig angelegte Bewegungshalle, ein Bewegungsbad, ein hochmodernes Belastungs-, Mess- und Dokumentationssystem für Ergometrie und ausgedehnte Freiluft-(Terrain-)anlagen. Als akustische und visuelle Lehr- und Lernhilfen stehen Musik- und Sprechanlagen, Dia und Overheadprojektoren sowie Sichttafeln mit Gelenk- und Muskelmodellen zur Verfügung. Die Behandlungen werden in enger Abstimmung mit der Abteilung Physiotherapie durchgeführt.

In der Prävention, der Rehabilitation sowie in der Nachsorge können die Therapieangebote von Patienten aus dem internistischen, kardiologischen, neurologischen, orthopädischen oder onkologischen Bereich genutzt werden. Die Umsetzung erfolgt durch individuell erarbeitete Therapiekonzepte.

Das Ziel der Bewegungstherapie ist es, nach den jeweiligen körperlichen, geistigen und seelischen Fähigkeiten des Patienten die „motorischen Grundeigenschaften“ zu erhalten und wenn möglich zu verbessern. Darüber hinaus sollen alltags-, berufs- und sportbestimmte Verhaltensmuster geschult werden. Über ein freudbetontes Erleben von Bewegung, gepaart mit Wissensvermittlung, wird versucht, nachhaltig wirkende Motivation aufzubauen.

Atemgymnastik
Die Atemgymnastik hilft durch gezielte Übungen die Atmung zu erfahren, vertiefen, erleichtern und zu verbessern. Dies geschieht durch Steigerung der Beweglichkeit der an der Atmung beteiliten Körperpartien und der Kräftigung der Atemmuskulatur.

Hockergymnastik
Die Hockergymnastik umfasst Übungen zur Belebung des Herz-Kreislaufapparates, zur Kräftigung der Muskulatur, sowie Dehn- und Koordinationsübungen. Das Ziel der Hockergymnastik ist auch körperlich eingeschränkten Menschen, sei es durch Verletzungen, Operationen oder sonstige Handicaps, die Möglichkeit zu geben, sich fit zu halten, sich zu bewegen oder die frühere Beweglichkeit zurück zu erlangen.

Allgemeine Gymnastik
Die allgemeine Gymnastik spricht alle Patienten an, die keine oder nur geringe Bewegungseinschränkungen haben. Es werden eine Vielzahl an Übungen und Spielen zur Kräftigung und Dehnung der Gesamtkörpermuskulatur angeboten, sowie zur Aktivierung des Herz-Kreislaufsystems. Durch immer neue Bewegungsherausforderungen wird der Gast zum freudbetonten Sporttreiben animiert.

Flugball
Das Flugballspiel ist eine stark abgewandelte Form des Volleyballs. Es geht hier um ein geselliges miteinander spielen anstatt gegeneinander zu kämpfen. Auch sportlich Unerfahrene finden schnell Spaß am Spiel der Bewegung. Es ist ein freudbetontes Herzkreislauftraining mit dem Therapieanspruch der Wirbelsäulenaufrichtung.

Terrain-Training
Das Terrain-Training führt Patienten mit stärker eingeschränkter Leistungsfähigkeit, z.B. nach inneren oder orthopädischen Eingriffen, wieder an die Bewegung heran. Durch therapeutisch angeleitetes Geh-Training mit Herzfrequenzüberwachung und theoretische Einweisung in grundlegende Elemente der Trainingslehre wird dem Paitent ein Weg aufgezeigt, wie er seine Leistungsfähigkeit langfristig steigern und erhalten kann.

Nordic-Walking
Das Nordic-Walking ist ein ausgezeichnetes ausdauerorientiertes Herz-Kreislauftraining. Die Patienten erhalten zunächst eine theoretische Einweisung in die Technik des Nordic-Walking und können dann je nach individueller Leistungsstärke Strecken durch den schönen Schwarzwald zurücklegen. Dies geschieht unter therapeutischer Aufsicht, so dass technische Fehler vermieden und für den Stütz- und Bewegungsapparat positive Trainingseffekte entstehen.

Allgemeine Wassergymnastik W/S
Die allgemeine Wassergymnastik bringt das Herz-Kreislaufsystem in Schwung, stabilisiert, kräftigt und dehnt die Rumpf- und Extremitätenmuskulatur. Dies geschieht unter therapeutischer Anleitung und mit den gesundheitsfördernden Eigenschaften des Wassers. Bänder, Sehnen und Gelenke werden entlastet, die Atmung, der Kreislauf, der Stoffwechsel und der Energieverbrauch angeregt.

Adipositas Wasser
Die Schwerpunkte sind hierbei Spaß an der Bewegung. Durch die Bewegung wird der Kreislauf aktiviert, der Energieverbrauch erhöht und so das Körpergewicht effektiv reduziert. Zudem werden durch das Wasser Bänder, Sehnen und Gelenke entlastet, so dass schmerzfreies, freudvolles Bewegen möglich ist. Unter therapeutischer Anleitung werden eine Vielzahl an Übungen, Spielen und anderen Herausforderungen geboten.

UE/ Wasser
Patienten mit einem neuen künstlichen Knie- oder Hüftgelenk werden unter therapeutischer Anleitung schonend wieder an normale Bewegungsabläufe herangeführt. Durch die Gewichtsentlastung im Wasser können hier Übungen durchgeführt werden, die an Land noch unmöglich erscheinen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Mobilisation und Kräftigung der betroffenen Strukturen, sowie einem verstärten Ödemabbau, durch den Wasserdruck (Stützstrumpfeffekt).

Aqua-Jogging
Beim Aqua-Jogging wird mit geringerem Aufwand der gesamte Körper trainiert. Das Training im Wasser schont Bänder, Sehnen und Gelenke, entlastet die Wirbelsäule und trainiert die Muskulatur. Das Aqua-Jogging eignet sich sehr gut zu Mobilisation der unteren Extremitäten, zur Stabilisierung des Oberkörpers, zur Aktivierung des Herz-Kreislaufsystems, zur Gewichtsreduktion, als Konditions- sowie als Regenerationstraining. Es kann mit oder ohne Bodenkontakt ausgeführt werden (shallow water running, deep water running).

Ergometertraining
Das therapeutisch überwachte und angeleitete Ergometertraining ermöglicht jeden Patienten die optimale Trainingsintensität zu finden um effektiv und risikofrei trainieren zu können. Durch EKG-Überwachung, Herzfrequenz- und Blutdruckkontrolle können auch Patienten mit hohem Blutdruck, Herzerkrankungen, arterielle Durchblutungsstörungen und Diabetes risikofrei trainieren und so ihre Leistungsfähigkeit steigern. Zudem werden Trainingsempfehlungen gegeben nach denen selbstständig trainiert werden kann.

MTT
Die medizinische Trainingstherapie ermöglicht jedem Patient nach individuellen Zielstellungen zu trainieren. Nach therapeutischer Einweisung in die verschiedenen Trainingsgeräte kann der Patient selbstständig oder unter Aufsicht üben. Der Schwerpunkt liegt hierbei im Bereich der Kraftausdauer. In Verbindung mit anderen therapeutischen Angeboten optimiert die MTT den Trainingserfolg.

Qi Gong - Tai Chi
Durch langsame, sanfte, entspannte Bewegungen sowie eine ruhige gleichmäßige Atmung wird die innere Ruhe gefördert sowie das Immunsystem gestärkt. Die Durchblutung wird, durch die kräftigende Wirkung verbessert sowie der Lymphfluss angeregt. Durch die vertiefte Entspannung stellt sich geistige Klarheit, Kreativität und Selbstvertrauen ein.