Arterielle Hypertonie

Was ist Bluthochdruck?

Der normale Blutdruck eines Erwachsenen liegt unter einem Messwert von 140/90 mmHg. Ab Werten von 160/95 mmHg spricht man von manifestem Bluthochdruck (Hypertonie), bei Werten zwischen 140-159/90-94 von Grenzwert- oder milder Hypertonie. Etwa 90-95% aller Patienten mit Bluthochdruck leiden an einer so genannten essentiellen Hypertonie, bei der die Ursache nicht genau bekannt ist. Nach dem heutigen Wissensstand geht man aber davon aus, dass insbesondere „Lebensstilfaktoren“ wie Übergewicht, erhöhte Kochsalzzufuhr, überhöhte Alkoholaufnahme, Bewegungsmangel und mangelhafte Stressverarbeitung – neben einer erblichen Disposition – den Bluthochdruck auslösen oder ungünstig beeinflussen können.

Warum ist Bluthochdruck gefährlich?

Die Daten der Deutschen Herz-Kreislauf-Präventionsstudie zeigen, dass ab dem 50. Lebensjahr jeder 4. Mann und fast jede 3. Frau einen Blutdruck von 160/95 mmHg oder höher aufweisen. Für diesen Personenkreis bedeutet dies ein deutlich erhöhtes Risiko für das Auftreten eines Schlaganfalls, eines Herzinfarktes, eines chronischen Herz- oder Nierenversagens.

Therapie

Bei einer milden Hypertonie gelingt es oft allein durch die Beeinflussung der genannten Lebensstilfaktoren, den Blutdruck in einen normalen Bereich zu senken und auch dort zu halten. In den übrigen Fällen ist eine zusätzliche medikamentöse Therapie erforderlich, die aber bei gleichzeitiger Beachtung der genannten Lebensstilfaktoren in deutlich niedrigerer Dosierung und dadurch auch mit weniger Nebenwirkungen erfolgen kann. In der Klinik Hohenfreudenstadt steht die langfristige Änderung der Lebensgewohnheiten im Mittelpunkt der Behandlung.

In einem ganzheitlichen Behandlungsansatz werden verschiedene Therapieformen kombiniert und erfolgreich eingesetzt:
Gewichtsabnahme

Allein eine Gewichtsreduktion kann zur Senkung oder sogar zur Normalisierung des Blutdrucks führen. So sinkt der systolische Blutdruck pro kg Gewichtsabnahme um etwa 1 mmHg.

Kochsalzreduzierte Kost

Nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte die tägliche Kochsalzzufuhr 6 g nicht überschreiten. Tatsächlich beträgt aber in Deutschland der durchschnittliche Kochsalzverzehr 10-15 g/Tag, weil vielen Lebensmitteln wie Brot, Käse, Wurst und anderen Fleischprodukten schon bei der Herstellung Salz zugesetzt wird. In der Klinik Hohenfreudenstadt wird eine kochsalzreduzierte Kost nach den Richtlinien der Ernährungsfachgesellschaften angeboten. Dies wird erreicht durch die Verwendung von naturbelassenen Lebensmitteln hoher Qualität, die sorgsam zubereitet und mit salzfreien Gewürzen und frischen Kräutern schmackhaft zubereitet werden.

Im Rahmen der Ernährungstherapie werden in der Klinik Hohenfreudenstadt nur wissenschaftlich gesicherte Kostformen angewandt. Damit diese Vorgaben auch erfüllt werden, unterliegt die Ernährungstherapie einer strengen Qualitätskontrolle.

Ernährungsberatung

Damit der Patient die gesunde Lebensweise auch zu Hause weiterführen kann, wird in der Klinik Hohenfreudenstadt besonderer Wert auf eine intensive Schulung und Information gelegt. Dies beinhaltet:

  • vielfältige Ernährungsinformations- und Ernährungsberatungsveranstaltungen
  • individuell ausgerichtete, strukturierte Hypertonieschulung
  • Einzelberatungen
  • Lehrküchentraining
  • Beratung am Frühstücks- und Abendbrotbuffet
  • Einkaufstraining im hauseigenen „Einkaufslädele“

Schriftliche Informationsbroschüren und Rezeptbücher erleichtern dem Patienten die weitere Umsetzung des Gelernten im häuslichen Alltag.

Stressbewältigung

Stress kann die Blutdruckwerte bei einer bestehenden Hypertonie ungünstig beeinflussen. Entsprechend empfehlen wir gefährdeten Patienten die Teilnahme an einer vom Psychologen geleiteten Stressbewältigungsgruppe und an einem Entspannungstraining.

Bewegungstherapie

Ein leichtes aber regelmäßig durchgeführtes Ausdauertraining trägt ebenfalls zur Senkung eines erhöhten Blutdrucks bei. Durch eine Ökonomisierung der Herztätigkeit und Gefäßerweiterung werden Blutdruckspitzen abgebaut. Außerdem trägt die Bewegungstherapie zur Reduktion von Übergewicht und Stress bei. Dem Patienten steht das gesamte bewegungstherapeutische Angebot der Klinik zur Verfügung. Das auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnittenes Programm berücksichtigt die individuelle Leistungsfähigkeit und eventuelle Begleiterkrankungen und kann im Laufe des Aufenthaltes angepasst werden.

Naturheilverfahren

Sehr bewährt zur Blutdrucksenkung haben sich tägliche Übungen im Bewegungsbad sowie Medizinische Wannenbäder mit entspannenden Zusätzen. Weitere blutdrucksenkende Maßnahmen aus dem Bereich der Naturheilverfahren sind:

  • Hauffe´sche Armbäder
  • Kneipp-Teilgüsse
  • Bindegewebsmassagen
Nach dem Aufnahmegespräch und einer körperlichen Untersuchung werden gemeinsam mit dem Patienten die Therapieziele vereinbart und das Behandlungskonzept festgelegt.
Die Behandlung umfasst:
  • ein Ausdauertraining unter Berücksichtigung der individuellen Leistungsfähigkeit (Fahrradergometertraining mit EKG- und Blutdruckkontrolle, Nordic Walking / Terraintraining))
  • Gymnastik nach Indikation
  • Wassergymnastik nach Indikation
  • eine gesunde Ernährung nach den Empfehlungen der Fachgesellschaften
  • Ernährungsvorträge nach Indikation ( z. B. Vortrag „Gesunde Ernährung“, Seminar Arterielle Hypertonie, Seminar Gewichtsreduktion)
  • bei Bedarf Ernährungseinzelberatung und Lehrküchentraining
  • bei gleichzeitig vorliegendem Diabetes mellitus eine Teilnahme an der strukturierten Diabetikerschulung, einmal pro Woche einen Termin in der Diabetessprechstunde, bei Bedarf Einzelberatungen
  • das Erlernen von Entspannungstechniken (z.B. Autogenes Training, Qi Gong)
  • Körperwahrnehmungstraining
  • balneophysikalische Maßnahmen
  • ggf. psychologische Einzelgespräche
  • bei Bedarf Nichtrauchertraining
  • medikamentöse Therapie

Zur Diagnostik stehen Basis-Laboruntersuchungen, EKG, Echokardiographie, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruck-Messung, Spirometrie, Abdomen- und Schilddrüsensonographie sowie Dopplersonographie zur Verfügung.

Eine ausführliche Beschreibung des diagnosespezifischen Diagnostik- und Therapieangebotes der Klinik Hohenfreudenstadt finden Sie in unserem „ICF-Therapiekonzept für die Indikation „Krankheiten des Herzens und des Kreislaufs“.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: